The Coffee Bean & Tea Leaf – Köln

Im März 2013 eröffnete am Kölner Heumarkt die US-Kaffeebarkette „The Coffee Bean & Tea Leaf“ ihre erste Filiale in Deutschland. Das Angebot umfasst neben Kaffee- und Tee-Spezialitäten auch Backwaren, Wraps, Sandwiches, Salate und Joghurt-Parfaits. Marco Wild, Master-Franchisenehmer für Deutschland (West), ist nun im Auftrag der Kaffee Marke unterwegs, und bringt Erfahrung von seiner Zeit bei Subway Deutschland und Block House mit. Auf meine Anfrage hin, beantwortete er persönlich Fragen zur Marke, zu den Produkten und zum Thema Wachstum.

– Wie positioniert sich TCB&TL in Bezug auf den Coffee-Shop Wettbewerb in D?

The Coffee Bean & Tea Leaf ist aus zwei Gründen erfolgreich: Unsere Produkte sind sehr hochwertig – unsere Getränke schmecken einfach sehr gut. Und der Aufenthalt in unseren Stores macht Spaß, das Personal ist freundlich und natürlich. Für uns ist es wichtig, eine persönliche Verbindung mit unseren Kunden und unserer Nachbarschaft aufzubauen.

Die Qualität unserer Produkte aber ist das A und O: Wir verwenden die feinsten Zutaten, die die Welt an Kaffee und Tee hergibt und stellen unsere Getränkespezialitäten handwerklich her. In den letzten 50 Jahren sind wir diesem Markenversprechen immer treu geblieben – und unsere Kunden belohnen uns dafür mit immer wiederkehrenden Besuchen.

Unser Wettbewerbsvorteil: Wir kaufen unsere Ware direkt von den besten Farmen und Tee-Plantagen der Welt. Daher wissen wir, woher unsere Kaffeebohnen und Teeblätter stammen. Wir kaufen nur die besten 1% Arabica Kaffeebohnen und den feinsten handverlesenen Tee. Die rohe Ware wird direkt zu unserem einzigen Produktions- und Distributionsstandort gebracht: Camarillo in Kalifornien. Damit stellen wir sicher, dass die Qualität und Konsistenz unübertroffen bleibt. Getränk in der Tasse von bester Qualität ist. Dieser Verpflichtung an die hohe Qualität sind wir immer treu geblieben.

– Warum hat sich der Lizenznehmer für TCB&TL entschieden? (Stärken, Vorteile etc.)

Wir haben uns für The Coffee Bean and Tea Leaf entschieden, weil es eine starke, weltweite Marke ist. Sie ist expansiv und hat hohe Qualitätsstandards. Wir schätzen außerdem die lockere, offene und faire Unternehmenskultur auf allen Ebenen. Es ist eine sehr international denkende Marke, die bereit ist, sich lokalen Gegebenheiten anzupassen und einen wirklich nachhaltigen Bezugsansatz hat.

– Sind weitere Stores in D geplant, oder konzentriert man sich vorab auf NRW?

Schwerpunktmäßig ist die weitere Expansion zunächst in Nordrhein-Westfalen und Hessen vorgesehen. Für das Wachstum sind Eigenbetriebe sowie weitere Kooperationsmodelle wie Joint Ventures oder Franchising möglich. In den Regionen sehen wir langfristig ein Potenzial von bis zu 60 Standorten. Wir legen dabei ein absolut großen Wert auf ein qualitatives und nachhaltiges Wachstum.

von Fabio Spennato – 22.06.2013

Ein Gedanke zu „The Coffee Bean & Tea Leaf – Köln

  1. Coffee Bean ist die erste Filiale in Deutschland? Ich habe mich gerade eben gefragt, ob das Cafe bei der U-Bahn Station Münchner Freiheit nicht auch ein Coffee Bean Laden war. Aber ich habe es verwechselt mit Black Bean, das so ähnlich aufgebaut ist und wie bei Coffee Fellows auch Sandwiches und leckere Küchlein serviert. Ich finde den Kaffee dort wirklich klasse. Neben dem Cappuccino habe ich auch dort auch Chai Tea Latte getestet und der Milchschaum vom Kaffeevollautomaten verwöhnt die Sinne. Wir haben zu Hause einen Kaffeevollautomaten von Bosch besorgt, der wunderbaren Kaffee produziert. Aber beim Barista mit seinem KnowHow ist der Geschmack noch um einiges besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.