Ist Subway wirklich der Preis-Leistungs-Sieger?

Subway Sandwiches hat aktuell ein Medienproblem. Wissenschaftler der „University of California Los Angeles (UCLA)“ haben in einer Studie herausgefunden, dass die als gesunde Alternative zu Burger und Co angepriesenen Sandwiches, gleich oder sogar mehr Kalorien besitzen im Vergleich zu den Produkten von McDonald´s. Autsch. Aber in diesem Artikel geht es um ein anderes Subway „Problem“.

Subway Sandwiches nennt sich in Deutschland seit einer Woche „Preis-Leistungs-Sieger“, nach einer Statista Marktforschungsumfrage unter 4.000 Schnellrestaurantkunden. Ein Auszug aus der Subway Pressemitteilung vom 23.05.2013: „Im Gesamtranking der Umfrage belegt Subway Sandwiches mit einer Note von 2,26 Platz zwei als „Beste Schnellrestaurantkette“. Bei der Qualität der Speisen erhielt Subway die beste Note und landet in der Kategorie „Bestes Produktangebot“ auf dem zweiten Rang, den Subway auch beim „Besten Service“ belegt.

Wer bezahlt aber diesen Erfolg bei Subway? Menü´s unter 5,00 € inkl. Getränke Nachfüllung und Tagesangebote ab 2,49 € sind bei steigenden Kosten für Wareneinkauf und hohen Franchisegebühren für viele Lizenznehmer nicht mehr zu halten. In der Szene wirft man Subway die erfolgreiche Ausbeutung von Franchisenehmern vor. Schon 2008 berichtete der „Stern“ in seiner Ausgabe über diese mangelhafte Situation bei Subway in Deutschland. Ehemalige Lizenznehmer gründeten ihre eigenen Sub-Marken und eröffneten Restaurants im gesamten Bundesgebiet. StarSub, Fresh oder Mr.Sub erblickten das Licht der Welt. Doch der Kampf mit dem Amerikanischen Konzern ist hart (Badische Zeitung 02.01.2013SWP 02.04.2012). Aus Subway Verträgen nach Liechtensteiner Recht, ist wahrlich nicht leicht herauszukommen. Viele aktuelle und ehemalige Lizenznehmer der „frischen“ Sandwich Kette aus den USA, kämpfen bis heute um Ihre Existenz.

von Fabio Spennato – 03.06.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.