Schlechte PR für Burger King

Seitdem die Investmentfirma 3G Capital das Ruder bei Burger King übernommen hat, weht ein neuer Wind innerhalb des Konzerns. Burger King wurde durch die Investoren zurück an die New Yorker Börse gebracht. Profit steht nun wieder an erster Stelle. Die Maßnahmen um den Konzern profitabel und stark zu machen, treffen oft auf überforderte Franchisenehmer. So berichtete die Financial Times Deutschland im November 2012 vom „Großen Zoff bei Burger King„. Die Food Service veröffentlichte ebenfalls im November darüber: „Burger King: (Ex-) Franchisenehmer und Investoren wollen klagen„. Und im April 2013 titelte nun die Zeit Online vom „Sklave des Königs„. Und was sagt Burger King? Nichts. Der Konzern schweigt und gibt keine Stellungnahme dazu. Na dann, „have it your way“.

von Fabio Spennato – 19.04.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.