FEBO – Fast Food in Holland

Spezialitäten wie Bami, Frikadel oder Kaassouffl sind aus Holland nicht wegzudenken. Das Konzept FEBO ist in Holland Spezialanbieter für holländische Nationalgerichte. Das Besondere: Alle Produkte werden über einen Automaten verkauft. 

Frische, Transparenz, faire Produkte, biologischer Anbau oder regionaler Einkauf sind eher Fremdworte für das holländische Automaten Konzept. Alle Produkte werden als TK Ware in die einzelnen Restaurants geliefert, vor Ort frittiert oder gebacken und in die Ausgabefächer der Automaten gelegt. Ab einem Euro ist man dabei. Hat man gerade keine Münzen parat, gibt es direkt im Restaurant ein Wechselautomat. Klingt komisch, ist aber so.

Im Jahre 1941 gründete der Macher, Johan Izaäk de Borst, die Bäckerei FEBO. Das Bäckerei Konzept entwickelte sich zum Automaten Laden mit dem Schwerpunkt von selbst hergestellter Kroketten. Aktuell werden über 70 Restaurants in Holland betrieben, die meisten jedoch in Lizenz durch Franchisenehmer.

Das erste Stollwerck-Automatenrestaurant in Berlin eröffnete 1896. Bis heute, außer in Holland, konnte sich das Restaurant Konzept nicht erfolgreich durchsetzen. Die meisten Kunden empfinden Restaurants ohne Personal als zu unpersönlich. 2006 haben junge Amerikaner in New York das Konzept nochmals neu aufleben lassen. Leider ohne Erfolg. Das BAMN! musste nach kurzer Zeit wieder geschlossen werden.

von Fabio Spennato – 01.06.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.