BurritoRico – Köln

Nach Bonn folgt nun Köln – BurritoRico expandiert! Ich habe mal nachgefragt:

  • Hat sich eurer Traum vom eigenen Restaurant verwirklicht, oder denkt ihr mittlerweile anders darüber?

Tiffany Dao: „Der Traum hat sich absolut erfüllt. Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir bisher geschafft haben, wobei immer Luft nach oben ist und wir eigentlich stetig daran arbeiten, besser zu werden. Natürlich war das letzte Jahr voller Höhen und Tiefen, es gab immer neue, unerwartete Herausforderungen. Aber wir sind uns sicher, dass wir mit dem BurritoRico den richtigen Weg eingeschlagen haben und unsere Kunden und unser Team bestärken uns in diesem Gedanken.“

  • Welche Herausforderungen in der Multiplikation des Konzepts stehen euch bevor?

Tiffany Dao: „Das Wichtigste wird sein, alles zu dokumentieren um Grundlagen zu schaffen, das Konzept einfach zu vervielfältigen. Dazu gehört jede Kleinigkeit, auch wenn man sie für selbstverständlich erachtet. Außerdem natürlich die Herausforderung weitere, passende Locations zu finden, die sich für das Konzept sehr gut eignen. Wir sind noch keine alten Hasen im Business und da ist es meist schwer, an Locaions in A-Lage heranzukommen.“

  • Wie ist der Kontakt zu den Food Angels entstanden, und warum habt ihr euch für sie als Partner entschieden?

Tiffany Dao: „Der Kontakt ist durch einen gemeinsamen Bekannten und ehemaligen Arbeitskollegen von mir entstanden, er hat uns bekannt gemacht, da er der Meinung war, dass das Konzept sehr gut zu den Food Angels passen würde. Was uns so sehr an den Food Angels gefällt ist, dass sie unserem Vorhaben volles Vertrauen schenken und an uns als Gründer und das Konzept BurritoRico glauben. Sie unterstützen den Weg, den wir gehen wollen und wollen das Konzept nicht verbiegen oder verändern. Außerdem verfügen die Food Angels über ein großes Netzwerk an Kontakten aus der Startup-Food Branche, darunter auch einige, die in der Systemgastronomie bereits sehr viel erreicht haben. Wir können untereinander Erfahrungen austauschen, voneinander lernen und einander Tipps geben, das ist sehr viel wert.“

  • Wie unterscheidet ihr euch von den vielen Burrito Startup´s in D, und was ist euer Ziel für 2016?

Tiffany Dao: „Burritos sind generell natürlich im Kommen und sicher wird es in den nächsten Jahren einige neue Startups in diesem Bereich geben. Unser Fokus sind aber nicht nur Burritos, sondern auch Tacos im original mexikanischen Style. Unser komplettes Konzept ist nicht so aufgebaut, dass ein Laden einfach 1:1 kopiert wird, wie das sonst in der Systemgastronomie oft der Fall ist. Natürlich gibt es viele Dinge, die so bleiben, wie die Rezepturen und die hohe Qualität. Unsere Läden sollen natürlich auch einen gewissen Wiedererkennungswert haben aber trotzdem jedes Mal Individualität bieten und den Gast in eine andere Welt entführen. Wir bieten zwar schnelles Essen, nichtsdesto trotz bleiben Geschmack und Frische nicht auf der Strecke und das Interieur ist einzigartig und individuell.

  • Welche wertvollen Tipps könnt ihr an junge Unternehmer weitergeben?

Tiffany Dao: „Glaubt an eure Idee und die Umsetzung. Wenn ihr der Meinung seid, dass es das Richtige ist, was ihr tut, dann lasst euch nicht abbringen und vor allem nicht verbiegen. Dabei sollte man aber nicht vergessen, aufmerksam den eigenen Kunden zuzuhören. Das hilft einem besser zu werden und man sollte unserer Ansicht nach nie aufhören besser werden zu wollen.“

von Fabio Spennato – 15.12.2015 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.